Ich mag es, die Zuschauer glücklich zu machen

Was machen unsere Kollegen, wenn Sie nicht im Büro sind? Was beschäftigt sie jenseits der IT? Welche interessanten Hobbys fördern Sie zutage? Zum 20. Firmenjubiläum haben wir unsere Kollegen befragt – die Antworten lesen Sie hier in loser Folge.

Heute geht es weiter mit Heike.

„Du singst?“
„Ja, ich singe.“
„Und zwar auf einem hohen Niveau?!“
„Pfft, ich weiß nicht, das ist ja eher Ansichtssache.“
„Also ich hab ja schon einiges von Dir gehört und das war super und Eure Konzerte werden gut besucht. Erzähl doch mal genauer, in welchem Chor singst Du?“
„SupriSing 2002. Aus Darmstadt. Wixhausen (lacht). Ich weiß nicht, ob Du das auch schreiben willst.“
„Welche Stimme singst Du?“
„Mezzosopran (oder zweiter Sopran)“
„Bist Du schon seit Anfang an dabei? “
„Ja.“
„Und hat sich seit damals das Repertoire verändert?“
„Nein, wir singen Rock, Pop, Jazz, Musical, Spirituals, Gospel und klassische Stücke, wie z.B. Ave Maria. Ich mag die Vielfalt der Stile.“
„Warum singst Du das prinzipiell so gern?“
„Mir macht es Spaß, die einzelnen Stücke zu erarbeiten, und bei den Auftritten die Zuschauern einzunehmen und glücklich zu machen.“
„Macht es Dich auch glücklich?“
„Ja.“
„Welcher war denn Dein größter Auftritt?“
„Da gibt es ja so viele, die Konzerte vor dem heimischen Publikum, die Konzertreisen und die Teilnahme an Wertungssingen. Jede dieser Veranstaltungen hat ihren eigenen Reiz und Stellenwert. Auch die Chornächte und unsere Auftritte auf dem Weihnachtsmarkt. Vor einigen Jahren hat unser Verein den Chormitgliedern einen Workshop geschenkt. Da hatten wir eine Weiterbildung bei einem Mitglied von Maybebob, bei dem Präsenz und Musikalität geschult wurden. Sehr interessant. Leider hat während der Schulung mein Handywecker geklingelt, da wär ich am liebsten in 1000 Mauslöchern verkrochen, aber schlimm war es eigentlich nicht.“
„Welches sind denn Eure nächsten Projekte?“
„Am 28. Oktober 2017 findet in Wixhausen die zweite Nacht der jungen Chöre statt, da gibt es Auftritte bis in die Nacht hinein. Und am 28.04.2018 gibt es in der Darmstädter Orangerie ein gemeinsames Konzert von uns und den Baltic Jazz Singers aus Lübeck. Das ist der Gegenbesuch der Lübecker Musiker nachdem wir sie im letzten Jahr besucht hatten.“
„Das sind ja tolle Events! Hast Du sonst noch weitere Hobbies?“
„Wing-Tsun!“
„Was ist denn da das Tolle dran?“
„Ich erkläre erst mal, was es ist: Keine Kampfsportart sondern eine Technik zur Selbstverteidigung.“
„Und das machst Du schon lange?“
„Ja, seit einem Jahr. Ganz freiwillig habe ich es nicht angefangen (lacht). Es gibt mir das Wissen, im Falle eines Übergriffs mich tatsächlich verteidigen zu können und zwar egal, ob mein Gegenüber 80 oder 150kg wiegt. Beim Wing-Tsun werden Dir unterschiedliche Techniken aufgezeigt, wie man mit verschiedenen Angriffen umgehen kann.“

„Vielen Dank, liebe Heike!“

Hier ist der Link zum Chor. Und hier geht es zur Selbstverteidigung.