Softwareverteilung in geschlossener Umgebung

Für einen Kunden haben wir ein sehr komplexes System zur Softwareverteilung ausgearbeitet. Die Anforderungen des Kunden zeigen dabei einige Besonderheiten:

Das Ausrollen der Software soll per Knopfdruck erfolgen und dabei die kompletten Systeme parallel auf bis zu 50 Rechnern, vom Betriebssystem bis zu den Applikationen, ohne weitere manuellen Eingriffe automatisch verteilen. Erschwert wird diese Aufgabe dadurch, dass sich die PCs in einem geschlossenen System befinden; eine Verbindung zu anderen Netzen existiert nicht.
Gleichzeitig soll die Lösung eine auf Sicherheit und Fehlerfreiheit bezogen hohe Qualität aufweisen. Wichtig sind:  Reproduzierbare Ergebnisse, alle Versionen gleich, alle Rechner mit den gleichen Einstellungen.
Die Softwareverteilung muss sowohl aktuell als auch in Zukunft multiplizierbar und auch auf andere Rechnertypen übertragbar sein.
Die Anwender sollen in einem sehr vereinheitlichten Verfahren einen vollständig installierten  Arbeitsplatzrechner vorfinden. Eigene Anpassungen vorzunehmen ist nicht erwünscht und muss daher ausgeschlossen werden.

Vorhandene Managementsysteme standen für die Aufgabe nicht zur Verfügung. Wir haben das System daher mit kostengünstigen aber leistungsfähigen Lösungen umgesetzt.

Das Testsystem haben wir zwischenzeitlich erfolgreich aufgebaut.
Getestet wird u.a. wie das System, einmal auf einem Master installiert, auf die übrigen Rechner gelangt. Diese stehen nicht alle an einem Standort, sondern an verschiedenen Orten in Deutschland. Wegen der nicht vorhandenen Netz-Infrastruktur haben wir eine „mitnehmbare“ Konfiguration entwickelt, die an jedem anderen Standort ausgerollt werden kann. Sie ist dezentral einsetzbar, behält dennoch alle Anforderung der Automation.
Pro Standort  beginnt der Server mit der Verteilung, sobald sich der letzte zur Installation vorgesehenen PC eingeschaltet wird. Er beginnt mit dem parallelen Ausrollen der Software, so dass sehr schnell alle Rechner zur gleichen Zeit fertig installiert sind.

Wir haben eine sinnvolle Auswahl von Tools vorgenommen, die der Zielerreichung dienen und die Aufwand und Kosten ausgewogen gegenüberstellen. Das erarbeitete Szenario ist beim Kunden wunschgemäß ein sehr statisches, wir können es aber unter anderen Voraussetzungen auch dynamisch auslegen.

Denkbare Szenarien sind z.B. Schulungsumgebungen, bei denen nach Abschluss eines Kurses alle Rechner wieder in den gewünschten Ausgangsstatus versetzt werden müssen.
Oder bei Softwareverteilungen in größeren Unternehmensumgebungen.

Welche ist Ihre Idee? Wobei hilft Ihnen die beschriebene Lösung?